Infrastruktur & Application Performance Monitoring Assessment

Steigern Sie den Reifegrad Ihrer IT-Monitoring Aktivitäten

Das Obervability Maturity Model (OMM) ist eine systematische Aufbereitung bewährter Methoden, Werkzeuge und Praktiken für den Bereich des Infrastruktur und Application Performance Monitoring (APM). Hiermit kann die Effizienz und Effektivität von IT-Monitoring Maßnahmen gesteigert sowie der Reifegrad von IT-Monitoring Organisation an den geschäftlichen Bedarf angepasst werden.
 

Zielgruppe des IT-Monitoring Assessments

  • Das IT-Monitoring Assessment richtet sich an Unternehmen mit hoher Performancekritikalität auf Grund des umfangreichen Digitalisierungsgrades der Geschäftsprozesse zu Endkunden, Geschäftspartnern und Zulieferern.

Zielstellung des IT-Monitoring Assessments

  • Status zu angewendeten Methoden, eingesetzten Werkzeugen und erarbeiteten Pratiken ermitteln
  • Stärken und Schwächen der IT-Monitoring Maßnahmen analysieren
  • Verbesserungsmaßnahmen und deren sinnvolle Umsetzungsreihenfolge bestimmen
  • Reifegrad der IT-Monitoring Organisationseinheit an den Geschäftsnutzen anpassen

IT-Monitoring Assessment Artefakte

  • Definierte Ziele für APM und APM3 Assessment
  • Interviewprotokolle
  • APM Artefakte

IT-Monitoring Assessment Bericht

  • Management Summary
  • Ergebnisse auf Basis der Analyse von Interviews und Artefakten
  • Einordnung des erreichten APM3-Levels
  • Empfehlungen und mögliche Verbesserungspotentiale

Vorbereitung

  • Zielstellung des Assessment definieren
  • Notwendige Stakeholder identifizieren
  • Verfügbare APM Artefakte identifizieren
  • Interviewtermine planen

Interviews

  • Stakeholderspezifische Fragebögen auf Basis des Observability Maturity Modell ableiten
  • Stakeholder interviewen
  • Interviews protokollieren und nachbereiten

Review Artefakte

  • Infrastruktur & Application Performance Monitoring Artefakte prüfen
  • Rückfragen zu IT-Monitoring Artefakten mit Stakeholdern klären

Analyse

  • Analyse, Zusammenfassung und Bewertung der Ergebnisse aus den Interviews und Review der Artefakte
  • Ableitung von Empfehlungen und Verbesserungspotentialen
  • Erstellung einer IT-Monitoring Assessment Dokumentation

Ergebnis-Präsentation

  • Präsentation und Diskussion der Assessment Ergebnisse, Empfehlungen und Verbesserungspotentialen mit allen Stakeholdern

Nachbereitung

  • Weitere Detailanalysen
  • Konkretisierung der Verbesserungspotentiale
  • Planung der Umsetzung für die ausgewählten Verbesserungspotentiale
  • Coaching von Stakeholdern
  • Unterstützung bei der IT-Monitoring Etablierung

In das IT-Monitoring Assessment einzubeziehende Stakeholder

  • Geschäftsführung & IT-Management

    Objektive Kriterien über die Qualität der IT-getriebenen Geschäftsprozesse erhalten und daraus belastbare Managemententscheidungen bzw. -strategien ableiten (Verfügbarkeit, Performance, Stabilität, Skalierbarkeit).
  • Fachabteilung

    Transparenz über digitalisierte Geschäftsprozesse (Anzahl, Durchsatz) sowie Fehlerzustände erkennen.
  • Architekten & Entwickler

    Optimierung von Softwarearchitektur und Technologien auf Basis des Anwendungsmonitoring.
  • Tester & Testingenieure

    Fehlerzustände erkennen und notwendige Testmaßnahmen ableiten bzw. ergänzen (Testfall, Testfallausprägung, Testtyp).
  • Administrator & DevOps

    Optimierung von Systemarchitektur und Technologien auf Basis des 360 Grad Monitorings.

Bewertbare Artefakte Ihres Application Performance Management

  • IT-Monitoring Strategie und Konzeption (Projekt, Organisation)
  • IT-Monitoring Prozesse und Rollenbeschreibungen
  • Nicht-funktionale Anforderungen, User Stories (Scrum) und Service Level Agreements (SLAs)
  • Evaluations- und Entscheidungskriterien für IT-Monitoring Werkzeugauswahl
  • IT-Monitoring Werkzeuge sowie deren Integration in die SW-Entwicklung, die DevOps-Infrastruktur und in den IT-Betrieb
  • Konfigurationen und Ergebnisse von Softwarecode-Analysen
  • Konzeption und Auswertungen von Last- und Performancetests

Das Observability Maturity Model (OMM) fungiert als systematische Aufbereitung bewährter Methoden, Werkzeuge und Praktiken, um die IT-Monitoring Maßnahmen in digitalorientierten Unternehmen an den geschäftlichen Bedarf anzupassen:

 

Beginner: Level 1 - Reaktiv

  • Infrastruktur und System Monitoring vorhanden
  • Punktuelle Last- und Performancetest durchgeführt

Expert: Level 2 - Bewusst

  • Nicht-Funktionale Anforderungen definiert
  • Service und Operational Level Agreements definiert
  • Last- und Performancetest pro Release durchgeführt

Expert: Level 3 - Effektiv

  • IT-Monitoring Verantwortung im Unternehmen definiert
  • Dedizierte Mitarbeiter für IT-Monitoring Aktivitäten (Experten)
  • IT-Monitoring Infrastruktur und Werkzeuge vorhanden
  • Monitoring vorhanden

Professional: Level 4 - Effizient

  • IT-Monitoring Portfolio, Prozesse und Rollen definiert
  • IT-Monitoring Methoden- und Produktschulung durchgeführt
  • Separierte Performance Incident und Change Meldungen
  • Monitoring vorhanden

Professional: Level 5 - Proaktiv

  • IT-Monitoring als selbstständige Organisationseinheit etabliert
  • IT-Monitoring in den DevOps Prozess integriert
  • Referenzarchitektur implementiert
  • Software Code hinsichtlich Application Performance Anomalien analysiert
  • Geschäftsprozess Monitoring vorhanden
  • Performance Langzeitanalyse

Keywords

Assesment

 

Audit

 

Reifegrad

 

IT

 

Infrastruktur

 

Application

 

Performance

 

Monitoring

 

Observability