Glossar SCRUM

Autor Ulrike Walter | Erstellungsdatum: 24.02.2011 | Letzte Änderung: 16.07.2013

Daily Scrum
Die Daily Scrum ist eine auf 15 Minuten beschränkte Besprechung, die an jedem Arbeitstag am selben Ort zur selben Zeit stattfindet. Jedes Teammitglied beantwortet die folgenden drei Fragen: 1.Welche Aktivitäten habe ich seit der letzten Daily-Scrum-Besprechung abgeschlossen? 2.Woran plane ich bis zur nächsten Daily Scrum zu arbeiten? 3.Werde ich in irgendeiner Form an der Ausführung einer Aktivität behindert?

Entwicklungsgeschwindigkeit
Die Entwicklungsgeschwindigkeit ist die Summe aller Aufwände der am Ende eines Sprint vom Product Owner abgenommenen Arbeitsergebnisse.

Übersetzung: Velocity

Hindernis
Hindernisse sind Probleme jeglicher Art, die die Teammitglieder bei der effektiven Ausführung ihrer Arbeit behindern.

Übersetzung: Impediment

Interessenvertreter
Als Interessenvertreter werden Personen bezeichnet, die vom Projektergebnis betroffen sind, aber nicht am Projekt aktiv mitwirken, z.B. Anwender, Kunde, Vertrieb, Marketing.

Übersetzung: Stakeholder

Product Backlog
(PB)
Das Product Backlog enthält alle bekannten Anforderungen und Arbeitsergebnisse, die zur Erreichung des Projektziels umgesetzt oder erbracht werden müssen. Seine Einträge sind priorisiert.

Besteht aus: User Story

Product Owner
(PO)
Der Product Owner ist eine Scrum-Rolle und verantwortlich für den Erfolg des Projekts. Der Product Owner beschreibt die Anforderungen und managt das Product Backlog. Er erstellt den Releaseplan und die Releaseberichte. Er managt die Interessenvertreter und arbeitet eng mit dem Team während der gesamten Projektlaufzeit zusammen.

Teil von:  Scrum Rollen

Produktinkrement
Als Produktinkrement wird lauffähige, getestete und dokumentierte Software bezeichnet, die Anforderungen aus dem Product Backlog umsetzt. Das Produktinkrement ist das Ergebnis eines Sprint.

Übersetzung: Product Increment

Release
Ein Release ist eine Softwareversion, die vom Anwender produktiv eingesetzt werden kann. Das Release ist das Ergebnis des Scrum-Projekts.

Besteht aus: Release Burndown

Release Burndown
Das Release Burndown beschreibt den Projektfortschritt. Es führt die Summe der Aufwände im Product Backlog am Ende jedes Sprint auf und zeigt, wie sich die Aufwände über Sprint-Grenzen hinweg verändern.

Teil von:  Release

Scrum Master
(SM)
Der Scrum Master ist eine Scrum-Rolle. Der Scrum Master hilft, Scrum richtig anzuwenden. Er unterstützt das Team und stellt die direkte Zusammenarbeit von Product Owner und Team sicher. Der Scrum Master beseitigt Hindernisse und hilft dem Team, seine Produktivität kontinuierlich zu steigern.

Teil von:  Scrum Rollen

Scrum Rollen
Scrum kennt drei Rollen: Den Product Owner, das Team und den Scrum Master. Alle rei Rollen müssen adäquat besetzt sein und eng zusammenarbeiten, um ein Scrum-Projekt zum Erfolg zu führen.

Besteht aus: Product Owner, Scrum Master, Team

Scrum of Scrums
Die Scrum of Scrums ist eine Besprechung, die der Koordination von mehreren Teams dient. Die Besprechung wird wie folgt durchgeführt: Jedes Team entsendet einen Vertreter, der an der Besprechung teilnimmt. Dieser beantwortet die folgenden Fragen: 1.Was hat mein Team seit der letzten Scrum of Scrums erreicht? 2.Woran arbeitet mein Team bis zur nächsten Scrum of Scrums? 3.Welche Hindernisse beeinträchtigen mein Team?

Sprint
Ein Sprint ist ein Arbeitszyklus, der Anforderungen aus dem Product Backlog in ein Produktinkrement umsetzt. Er dauert maximal 30 Tage.

Besteht aus: Sprint Backlog, Sprint Burndown, Sprint-Retrospektive, Sprint-Review, Sprint-Planungssitzung

Sprint Backlog
(SB)
Das Sprint Backlog beinhaltet alle Aktivitäten, die zur Umsetzung der Anforderungen notwendig sind, zu denen sich das Team in der Sprint-Planungssitzung verpflichtet hat. Es legt fest, wie das Sprint-Ziel erreicht wird.

Teil von:  Sprint

Sprint Burndown
Das Sprint Burndown beschreibt den Fortschritt im Sprint. Es betrachtet, wie sich die Aufwände im Sprint Backlog von Tag zu Tag entwickeln.

Teil von:  Sprint

Synonym: Burn Down Chart

Sprint-Planungssitzung
Die Sprint-Planungssitzung legt das Ziel des Sprint fest und erstellt das Sprint Backlog. Die Sprint-Planungssitzung findet zu Beginn des Sprint statt.

Teil von:  Sprint

Übersetzung: Sprint Planning Meeting

Sprint-Retrospektive
Die Sprint-Retrospektive ist eine Besprechung, die am Ende des Sprint im Anschluss an das Sprint-Review stattfindet. Ihre Zielsetzung ist, die Zusammenarbeit innerhalb des Teams und die Anwendung des Prozesses zu verbessern.

Teil von:  Sprint

Übersetzung: Sprint Retrospective

Sprint-Review
Das Sprint-Review ist eine Besprechung, die am Ende des Sprint stattfindet. Ziel der Sitzung ist es, die entstandenen Arbeitsergebnisse zu begutachten und den Projektfortschritt transparent zu machen. Der Product Owner überprüft dabei, ob das Team alle Anforderungen, zu denen es sich in der Sprint-Planungssitzung verpflichtet hat, erfolgreich umgesetzt hat.

Teil von:  Sprint

Team
Das Team ist eine Scrum-Rolle. Es führt alle Arbeiten aus, die zur Umsetzung der Anforderungen in Produktinkremente notwendig sind. Das Team ist bevollmächtigt und autonom. Es organisiert seine Arbeit selbst und ist interdisziplinär besetzt. Das Team besteht aus maximal neun Mitgliedern.

Teil von:  Scrum Rollen

Transition Product Backlog
Das Transition Product Backlog enthält alle notwendigen Maßnahmen, um Scrum erfolgreich unternehmensweit einzuführen.

User Story
(US)
Eine User Story beschreibt eine Anforderung aus der Sicht des Anwenders. Sie besteht aus einem Namen, aus einer kurzen textuelIen Beschreibung der Anforderung und aus Akzeptanzkriterien. User Stories finden sich oft als Einträge des Product Backlog.

Teil von:  Product Backlog

Übersetzung: Anwendererzählung

Wertstrom
Ein Wertstrom besteht aus allen Aktivitäten, die notwendig sind, um Kundenbedürfnisse zu befriedigen. Dies beinhaltet, ein Produkt bzw. Softwaresystem zu entwickeln und an die Anwender auszuliefern.

Übersetzung: Value Stream