Glossar Qualitätssicherung & Testmanagement

Autor Matthias Scholze | Erstellungsdatum: 12.12.2005 | Letzte Änderung: 17.07.2013

Begriffe

Synonyme

Übersetzungen

Abkürzungen

Abnahmekriterien

Teil von:  Abnahmetest, Testplan, Qualitätssicherungsplan

Beispiel:

  • Alle spezifizierten Anforderungen der Priorität 1 (hoch) müssen vollständig und ohne Mängel umgesetzt sein.

Abnahmetest
Der Abnahmetest liegt in der Verantwortung der Entwicklung nachgelagerten Interessenten (Stakeholder). Dies kann der direkte Auftraggeber (Abnahmekriterien und Feldtests), die zukünftigen Benutzer oder der Systembetreiber sein.
Beim Abnahmetest kann es sich um einen formalen Review der durchgeführten Tests und deren Ergebnisse oder um eigene Tests zur Verifikation der Abnahmekriterien handeln. Als Ergebnis werden vollständig umgesetzte Abnahmekriterien, Fehler und Mängel dokumentiert.

Teil von:  Teststufe, Blackbox Test, V-Modell

Synonym: Akzeptanztest

Übersetzung: acceptance test

Besteht aus: Abnahmekriterien, Feldtest

Alpha Test
Feldtests, welcher durch den Hersteller einer Software selbst durchgeführt wird.

Teil von:  Feldtest

Analysator
Werkzeug für die automatisierte Validierung eines Artefakts (z.B. Softwarecode, Software-Designmodell etc.). Als Ergebnis erhält man eine Auswertung in Form von Metriken und Audits (Konventionen) .

Teil von:  Testwerkzeug, Review

Verweis: PMD (Java-Code Analyse), Checkstyle (Java-Code Analyse)

Beispiel:

  • Programme zur Überprüfung der Rechtschreibung und Grammatik
  • Programme zur Überprüfung von Softwarecode Richtlinien
  • Jeder Compiler einer Programmiersprache ist ein auch ein Analysator

Analytische Qualitätssicherung
Diagnostische Maßnahmen (z.B. Tests und Reviews) zur Ermittlung der Qualität des Testobjektes.

Teil von:  Qualitätssicherung

Anforderungsbasierter Test
Die spezifizierten Anforderungen bilden die Basis für die Erstellung der Testfälle und ggf. Testdaten. So kann in Abhängigkeit zur Teststrategie mindestens ein Testfall pro Anforderung abgeleitet werden.

Teil von:  Funktionstest, Nicht-funktionaler Test

Übersetzung: requirement based test

Anomalie
Unstimmigkeit, die zu einer Fehlerwirkung führen kann aber nicht zwingend muss. Anomalien sollten als Risiko betrachtet werden. .

Teil von:  Risiko, Review

Besteht aus: Datenflussanalyse, Kontrollflussanalyse

Anweisungsüberdeckung
Testmethode, die die mindestens einmalige Ausführung jedes Knotens, d.h. jeder Entscheidung oder Schleife, des Testobjektes erfordert.

Teil von:  Testmethode, Whitebox Test, Kontrollflussgraph



Abbildung: Kontrollflussgraph

Beispiel:

  • Eine 100%-ige Anweisungsüberdeckung liegt vor, wenn für das Beispiel des Kontrollflussgraphen der Testfall abcefgi ausgeführt wird.

Application under Test
(AUT)   en
Fokussiert als Testobjekt ein Softwaresystem und vernachlässigt die Systemumgebung.

Teil von:  Testobjekt

Audit
Eine Audit ist eine unabhängige Bewertung von Artefakten, Projekten oder Organisationen auf Basis von gesetzlichen, branchen- oder unternehmensspezifischen Standards, Richtlinien, Spezifikationen oder Prozeduren.

Teil von:  Review

Beispiel:

  • Projektaudit (bspw. PMMM)
  • Unternehmensaudit (bspw. CMMI)

Aufwandsschätzung
Ermittlung des Ressourcenbedarfs für das Management und die Durchführung der qualitätssichernden Maßnahmen.

Teil von:  Qualitätssicherungsplan

Besteht aus: Function Point Analysis, COnstructive COst MOdel

Beta Test
Feldtest, welcher durch repräsentative Kunden mit entsprechenden Vorabversionen einer Software durchgeführt wird.

Teil von:  Feldtest

Blackbox Test
  en
Der Blackbox Test basiert auf der Kenntnis des funktionalen und nicht-funktionalen Verhaltens eines Testobjektes, ohne spezielles Wissen über die konkrete Implementierung dieses.

Teil von:  Testmethode

Besteht aus: Point of Observation, Point of Control, Systemtest, Abnahmetest, Syntaxtest, Smoketest, Zufallstest

COnstructive COst MOdel
(COCOMO)   en
Einfaches Verfahren, das in der Softwareentwicklung zur Kosten- bzw. Aufwandsschätzung in den Einheiten Personenmonat bzw. Mannjahr benutzt wird. COCOMO beruht auf der Anzahl von Codezeilen und Erfahrungswerten. Das Verfahren wurde bereits 1981 durch Barry W. Boehm entwickelt.

Teil von:  Aufwandsschätzung

Code Review
Bewertung von Softwarecode auf Basis von Softwarecode Richtlinien. Wird zur Bewertung der Qualität von Softwareprodukten bzw. zur Sicherstellung der Softwarequalität in der Entwicklung eingesetzt.

Teil von:  Review, Softwarecode Richtlinien

Synonym: Softwarecode Review, Code Audit, Code Quality Management

Datenflussanalyse
Untersuchung der Daten bei der Ausführung unterschiedlicher Pfade des Programmcodes zur Identifikation von Fehlerzuständen.

Teil von:  Review, Anomalie

Beispiel:

  • Anomalie: Verwendung einer Variable ohne vorangegangene Initialisierung

Debugging
  en
Identifikation und Behebung eines Fehlerzustandes auf Grund einer bekannten Fehlerwirkung.

Teil von:  Fehlerzustand

Exploratives Testen
Es sind ungenügende Dokumentationen zum Testobjekt oder starke zeitliche Restriktionen im Projekt vorhanden. Dadurch werden ungeplant und unstrukturiert Tests auf Basis von Intuition und Erfahrungen sukzessive identifiziert und ausgeführt.

Teil von:  Testmethode

Fehler
Ein Fehler bezeichnet die Nichterfüllung einer spezifizierten Anforderung und somit eine Abweichung zwischen dem IST- und dem SOLL-Verhalten.

Teil von:  Test

Besteht aus: Fehlerzustand, Fehlermaskierung, Fehlhandlung

Fehlermaskierung
Mehrere auftretende Fehlerzustände kompensieren sich gegenseitig. Eine Fehlerwirkung tritt erst auf, wenn ein Fehlzustand korrigiert wird.

Teil von:  Fehler

Fehlerwirkung
Für den Anwender sichtbare Auswirkung eines Fehlers. Eine Fehlerwirkung hat ihren Ursprung in einem Fehlerzustand.

Teil von:  Fehlerzustand

Synonym: Fehlfunktion, äußerer Fehler

Übersetzung: failure

Beispiel:

  • Falscher Ausgabewert
  • Systemabsturz
  • Performanceprobleme

Fehlerzustand
Der Fehlerzustand kennzeichnet die Ursache eines Fehlers und der nachgelagerten Fehlerwirkung.

Teil von:  Fehler

Synonym: Defekt, Bug, innerer Fehler, Fehlerursache

Übersetzung: fault

Besteht aus: Fehlerwirkung, Debugging

Beispiel:

  • Falsche Umsetzung einer Anforderung
  • Inkompatible Schnittstelle
  • Programmierfehler

Fehlhandlung
Ursache für das Vorliegen eines Fehlerzustandes.

Teil von:  Fehler

Beispiel:

  • Unvollständig spezifizierte Anforderung
  • Fehlende Erfahrungen und Wissen
  • Medienbrüche

Feldtest
Ziel des Feldtests ist es, Einflüsse durch unterschiedlichste Produktivumgebungen zu erkennen und ggf. zu beheben.

Teil von:  Abnahmetest, Nicht-funktionaler Test

Besteht aus: Alpha Test, Beta Test

Function Point Analysis
(FPA)   en
Verfahren zur Bestimmung des Aufwands für die Umsetzung von Anforderungen in einem IT-System/Projekt.

Teil von:  Aufwandsschätzung

Synonym: Function Point Methode

Funktionstest
Der Begriff subsumiert alle Testmethoden zur Verifikation funktionaler Anforderungen (auch auf Basis des Lasten-/Pflichtenheft; nach ISO 9126: Angemessenheit, Richtigkeit, Interoperabilität, Ordnungsmäßigkeit, Sicherheit).

Teil von:  Test

Übersetzung: functional test

Besteht aus: Anforderungsbasierter Test

Grenzwert
Jeweils der kleinste und der größte Wert einer ermittelten Äquivalenzklasse.

Teil von:  Äquivalenzklasse

Besteht aus: Testabdeckung, Grenzwertanalyse

Grenzwertanalyse
Unter der Annahme, dass die Grenzbereiche von Äquivalenzklassen häufig eine Fehlerursache darstellen, werden diese Werte als Testdaten ausgewählt.

Teil von:  Grenzwert, Äquivalenzklassenbildung

Synonym: Grenzwertermittlung

Greybox Test
  en
Der Greybox Test basiert auf teilweisen Kenntnissen über die interne Struktur und Implementierung des Testobjektes.

Teil von:  Testmethode

Besteht aus: Integrationstest

Gültige Äquivalenzklasse
(gÄK)

Teil von:  Äquivalenzklasse

Informelles Review
Ist die einfachste Form eines Review. Hierbei sucht sich der Autor entsprechende Gutachter selbst aus, welche das Prüfobjekt begutachtet. Dies geschieht meist in der Form des Gegenlesens von Dokumenten (Autor-Lese-Zyklus). Das Ergebnis einer Prüfung geschieht meist auf Basis von Anmerkungen in schriftlicher oder mündlicher Form.

Teil von:  Review

Beispiel:

  • paarweises Programmieren (pair programming)
  • gegenseitige Prüfung unter Kollegen (buddy testing)
  • Austausch von Programmtexten (code swaps)

Inspektion
Formalste Methode eines Reviews mit einem definierten Ablauf, in welchem die einzelnen Prüfkriterien überprüft werden. Jede beteiligte Person hat eine vorgeschriebene Rolle (Manager, Moderator, Autor, Gutachter, Protokollant).

Teil von:  Review

Integrationstest
Ziel des Integrationstest ist die Identifikation von Fehlern in der Interaktion zwischen Komponenten. Das Hauptaugenmerk liegt hier auf den Schnittstellenformaten und dem Datenaustausch. Folgende Fehlerzustände werden unterschieden:
  • Eine Komponente sendet keine oder syntaktisch falsche Daten, so dass die empfangende Komponente diese nicht korrekt verarbeiten kann (funktionaler Fehler, inkompatible Schnittstelle).
  • Die übertragenen Daten zwischen Komponenten werden unterschiedlich interpretiert (funktionaler Fehler, ungenügende Spezifikation).
  • Die Daten werden zum falschen Zeitpunkt übergeben (bspw. zu spät oder in zu kurzen Intervallen). In den meisten Fällen handelt es sich um ein Problem bei der Aufrufreihenfolge (Protokoll).

Teil von:  Teststufe, Greybox Test, V-Modell

Übersetzung: integration test

Besteht aus: Platzhalter

Intuitive Testfallermittlung
Die Identifikation eines Testfalls basiert auf der Erfahrung und dem Wissen des Testers. Diese Testfälle sollten als Ergänzung zu den systematisch ermittelten Testfällen ermittelt werden.

Teil von:  Testmethode

Synonym: Erfahrungsbasierte Testfallermittlung

Komparator
Werkzeug für den automatisierten Vergleich von SOLL- und IST-Ergebnissen.

Teil von:  Testwerkzeug

Komponententest
Der Komponententest ist die erste Teststufe in einem Softwareentwicklungszyklus und die Vorstufe für den Integrationstest. Ziel ist es, auf Basis des Softwarecodes einzelne Komponenten hinsichtlich ihrer Funktionalität, Robustheit und Effizienz zu testen. Eine Softwarekomponente kann einzelne Teile (bspw. ein Klasse in Java) oder eine Gruppierung (z.B. ein Package in Java) beinhalten. Entscheidend ist, dass beim Komponententest nur interne Aspekte geprüft werden, jedoch nicht die Wechselwirkung zu Nachbarkomponenten.
Da der Softwarecode der Komponente zur Verfügung steht und somit bspw. ein Kontrollflussgraph direkt abgeleitet werden kann, spricht man in diesem Zusammenhang auch von einem Whitebox Test. Der Entwickler einer Komponente erstellt dazu die notwendigen Testfälle und führt diese aus. Für die Durchführung von Komponententest stehen für die jeweils verwendete Programmiersprache spezifische Testframeworks zur Verfügung (JUnit, NUnit, CUnit etc.).

Teil von:  Teststufe, Whitebox Test, V-Modell

Synonym: Modultest, Entwicklertest, Unit Test

Besteht aus: Platzhalter, Test-first Ansatz

Konstruktive Qualitätssicherung
Durch den Einsatz von Prozessen, Methoden, Werkzeugen, Richtlinien und Schulungen sollen Fehlerursachen bei der Erstellung des Testobjektes a priori verringert bzw. vermieden werden.

Teil von:  Qualitätssicherung

Kontrollflussanalyse
Untersuchung der Abläufe bei der Ausführung der Pfade des Programmcodes zur Identifikation von Fehlerzuständen.

Teil von:  Review, Anomalie

Beispiel:

  • Anomalie: Direkter Sprung aus einer Schleife

Kontrollflussbasierter Test
Testfälle werden unter der Berücksichtigung des Kontrollflusses des Testobjektes hergeleitet. Die Vollständigkeit des Test (Überdeckungsgrad) kann anhand des Kontrollflussgraphen ermittelt werden.

Teil von:  Testmethode

Kontrollflussgraph
Kontrollflussgraphen dienen der Darstellung von Kontrollstrukturen eines Algorithmus. Der Graph besteht aus einer endlichen Menge an Knoten, die Entscheidungen (IF, CASE) oder Schleifen (WHILE, FOR) darstellen, und den verbindenden Kanten. Des Weiteren gibt es immer einen Start- und einen Endknoten.

Besteht aus: Anweisungsüberdeckung, Zweigüberdeckung, Pfadüberdeckung



Abbildung: Kontrollflussgraph

Lasttest
Test des Systemverhaltens in Abhängigkeit einer ansteigenden Zahl an Benutzern/Transaktionen oder des Datenvolumens.

Teil von:  Nicht-funktionaler Test

Synonym: Volumentest, Massentest, Durchsatztest

Besteht aus: Performancetest, Stabilitätstest, Stresstest, Mengengerüst, Lasttreiber, Virtueller Benutzer

Lasttreiber
Softwarekomponente für die Simulation von virtuellen Benutzern bei der Durchführung eines Performancetests. In einer Performancetestumgebung wird in Abhängigkeit der zu simulierenden Benutzer und der verwendeten Technologie eine Reihe an Lasttreibern eingesetzt. Um ein möglichst realistisches Szenario zu erreichen, werden die Lasttreiber auf physikalisch getrennten Rechnern betrieben.

Teil von:  Lasttest, Virtueller Benutzer

Übersetzung: load driver

Mangel
Ein Mangel bezeichnet eine nicht angemessene Umsetzung einer Anforderung oder berechtigten Erwartung.

Teil von:  Test

Synonym: Abweichung

Mengengerüst
Erhebung des Zeitpunktes und der Häufigkeit aller Funktionalitäten des Testobjektes als Basis für die Ermittlung entsprechender Lasttestszenarien und -prozesse.

Teil von:  Lasttest

Mock
Der Mock ist ein Platzhalter, welcher die Konfiguration einer gewünschten Funktion oder Reaktion ermöglicht.

Teil von:  Platzhalter

Monitor
  en
Monitore sind Platzhalter oder spezielle Softwareprogramme, die den Datenverkehr zwischen Komponenten erfassen und protokollieren. Die Daten können zum einen das Testergebnis enthalten oder eine Informationsquelle für das Debugging darstellen.

Teil von:  Platzhalter

Beispiel:

  • Standardmonitore gibt es für TCP/IP und HTTP.

Nicht-funktionaler Test
Der Begriff subsumiert alle Testmethoden zur Verifikation nicht-funktionaler Anforderungen (ISO 9126: Zuverlässigkeit, Benutzbarkeit, Effizienz; des Weiteren Änder-/Übertragbarkeit).

Teil von:  Test

Übersetzung: non-functional test

Besteht aus: Anforderungsbasierter Test, Feldtest, Lasttest, Sicherheitstest

Pairwise Methode
  en
Ausgehend von der Annahme, dass Fehler in den meisten Fällen bei der Kombination zweier Parameter entstehen, können die bei der Äquivalenzklassenbildung und Grenzwertanalyse erstellten Kombinationen (Testfälle) optimiert werden. Dies geschieht, in dem diejenigen Testfälle nicht mehr betrachtet werden, welche aus Wertepaaren bestehen, die bereits durch andere Testfälle getestet werden.

Teil von:  Testfallermittlung



Abbildung: Beispiel einer Optimierung

Performancetest
Test der Transaktions- oder Antwortzeit eines Systems i.d.R. mit steigender Systemlast.

Teil von:  Lasttest

Pfadüberdeckung
Testmethode, die die Ausführung aller möglichen Pfade vom Start- zum Endknoten des Testobjektes erfordert.

Teil von:  Testmethode, Whitebox Test, Kontrollflussgraph



Abbildung: Kontrollflussgraph

Beispiel:

  • Eine 100%-ige Pfadüberdeckung liegt vor, wenn für das Beispiel des Kontrollflussgraphen Testfälle abcehi, abcefgi, adehi und adefgi ausgeführt werden.

Platzhalter
Eine Komponente mit minimal notwendiger Funktionalität, um eine durch das Testobjekt aufgerufene und noch nicht implementierte Komponente während des Tests zu ersetzen.

Teil von:  Testrahmen, Komponententest, Integrationstest

Synonym: Stellvertreter

Übersetzung: stub , dummy

Besteht aus: Mock, Monitor

Point of Control
(PoC)   en
Position, aus welcher das Testobjekt bei der Testausführung beeinflusst werden kann. Im Blackbox Test liegt diese Position außerhalb (Wahl der Eingabedaten) und im Whitebox Test innerhalb des Testobjektes.

Teil von:  Blackbox Test, Whitebox Test

Point of Observation
(PoO)   en
Position, aus welcher das Testobjekt bei der Testausführung betrachtet werden kann. Im Blackbox Test liegt diese Position außerhalb und im Whitebox Test innerhalb des Testobjektes.

Teil von:  Blackbox Test, Whitebox Test

Qualitätssicherung
(QS)
Alle Maßnahmen in einem Projekt, die die Erfüllung der geforderten Qualitätsanforderungen sicherstellen und nachweisen. .

Besteht aus: Verifikation, Validierung, Analytische Qualitätssicherung, Konstruktive Qualitätssicherung, Review, Test, Qualitätssicherungsplan

Qualitätssicherungsmanager
Verantwortlich für die Identifikation der durchzuführenden qualitätssichernden Review- und Testmaßnahmen, der Schätzung des dafür notwendigen Aufwands, der Planung aller notwendigen Aktivitäten, das Management aller beteiligten Personen, der Statuserhebung und Kommunikation der Review- und Testergebnisse.

Synonym: QS-Manager

Besteht aus: Testmanager

Qualitätssicherungsplan
Zeitliche Planung aller durchzuführenden Reviews und Tests.

Teil von:  Qualitätssicherung

Synonym: QS-Plan

Übersetzung: quality assurance plan

Besteht aus: Abnahmekriterien, Reviewplan, Testplan, Aufwandsschätzung

Regressionstest
Unter einem Regressionstest versteht man die wiederholte Ausführung von bereits erfolgreich getesteten Testfällen. Dies ist die Basis für entwicklungsbegleitende Tests, Projekte die ein iterativ, inkrementelles Vorgehensmodell umsetzen oder bei der Entwicklung eines neuen Releases oder Version einer Software.
Mit der erneuten Ausführung der Testfälle soll die Fehlerfreiheit durch Änderungen nachgewiesen und unerwünschte Nebeneffekte durch Erweiterungen einer Software vermieden werden. Für die Durchführung der Testfälle ist entscheidend, dass die Vorbedingungen für den Testfall vor jeder Ausführung sichergestellt werden. Dies bedarf unter Umständen weiterer "Testfälle", die nur dazu dienen einen entsprechenden Zustand im Testobjekt wiederherzustellen (bspw. löschen eines Artikels in den Stammdaten).
Um den Aufwand für die Testdurchführung zu minimieren werden die Testfälle eines Regressionstest meist automatisiert.

Teil von:  Testmethode

Übersetzung: regression test

Besteht aus: Testautomation

Review
  en
Ein Testobjekt (Softwaresystem, Dokument, Entwicklungsprozess) wird einer Analyse mit einer festgelegten Zielstellung unterzogen. Dies kann durch eine intensive Betrachtung von Personen mit entsprechendem Fachwissen oder durch ein spezielles Werkzeug umgesetzt werden. Beim Einsatz von Werkzeugen können i.d.R. nur formale Kriterien wie bspw. Softwarecode- oder Modellierungsrichtlinien überprüft werden.
Beim Review handelt es sich um eine präventive Maßnahme zur Vermeidung von Fehlern und der Einhaltung von Standards.

Teil von:  Qualitätssicherung

Synonym: Statische Analyse, Statischer Test

Besteht aus: Anomalie, Datenflussanalyse, Kontrollflussanalyse, Analysator, Audit, Walkthrough, Inspektion, Technisches Review, Informelles Review, Code Review, Reviewplan

Reviewplan
  en
Zeitliche Planung aller durchzuführenden Reviews.

Teil von:  Review, Qualitätssicherungsplan

Übersetzung: review plan

Risikobasiertes Testen
(RBT)
Alle ermittelten Testfälle werden entsprechenden Risikoklassen zugeordnet. Die Ausführung beginnt mit den Testfällen aus der Klasse mit dem höchsten Risikograd. Je nach Erfordernissen (Zeit, Kosten, Mitarbeiter) kann dadurch die Anzahl der auszuführenden Testfälle reduziert werden.

Teil von:  Testfallermittlung

Übersetzung: risk based testing



Abbildung: Klassifizierung und Minimierung der Testfälle

Sicherheitstest
Test zur Prüfung von Anforderung bzgl. Zugriffs- und Datensicherheit eines Systems.

Teil von:  Nicht-funktionaler Test

Übersetzung: security test

Simulator
Werkzeug, mit dem eine Systemumgebung (bspw. Produktivumgebung) oder ein System (z.B. Buchungsserver) nachgebildet (simuliert) werden kann.

Teil von:  Testwerkzeug

Beispiel:

  • Produkt VMware, zur Simulation von Hardwareumgebungen.

Smoketest
Der Smoketest soll die primären, minimalen Anforderungen an die Robustheit des Testobjektes prüfen. Dazu wird meist nur die Hauptfunktionalität eines Testobjektes getestet ohne detailliert die Testergebnisse zu prüfen.
Ein Smoketest wird meist als initialer Test durchgeführt, um die Reife des Testobjektes zeitnah zu validieren und im Anschluss umfangreichere Tests durchzuführen.

Teil von:  Testmethode, Blackbox Test

Softwarecode Richtlinien
Richtlinien für die Programmierung basierend auf Best Practice Erfahrungen und unternehmensinternen Anforderungen. Eine Richtlinie kann durch Metriken (z.B. zyklomatische Komplexität) oder durch ein Audits (z.B. ein Catch-Block in Java muss mindestens einen Befehl enthalten) beschrieben sein. Ziel ist es, die Fehlerwahrscheinlichkeit zu reduzieren und die Wartbarkeit der Software zu erhöhen.

Synonym: Codierungsrichtlinie, Coding Guidelines, Code Konvention

Besteht aus: Code Review

Stabilitätstest
Test der Systemstabilität im Dauerbetrieb.

Teil von:  Lasttest

Synonym: Langzeittest, Zuverlässigkeitstest

Stresstest
Test des Systemverhaltens bei Überlast.

Teil von:  Lasttest

Syntaxtest
Test von Eingabedaten eines Testobjektes in Bezug auf syntaktische Einhaltung und Verletzung. Die Testfälle werden auf Basis einer formalen Spezifikation der Eingabedaten ermittelt.

Teil von:  Testmethode, Blackbox Test

System under Test
(SUT)   en
Das Testobjekt wird in Zusammenhang mit der spezifischen Systemumgebung betrachtet.

Teil von:  Testobjekt

Systemtest
Im Systemtest wird die Umsetzungsqualität der spezifizierten Anforderungen an das Gesamtsystem überprüft. Das Gesamtsystem bestehend aus Hardware und Software sollte möglichst äquivalent zum Produktivsystem sein. Als Ergebnis werden vollständig umgesetzte Anforderungen, Fehler und Mängel dokumentiert.

Teil von:  Teststufe, Blackbox Test, V-Modell

Übersetzung: system test

Technisches Review
Systematische Bewertung eines Testobjektes durch gleichgestellte und im gleichen Umfang Qualifizierte Mitarbeiter.

Teil von:  Review

Übersetzung: peer review

Test
Gesamter Prozess, ein Testobjekt auf systematische Weise auszuführen, um die korrekte Umsetzung der Anforderungen sicherzustellen und nachzuweisen, sowie noch existierende Fehlerwirkungen aufzudecken.

Teil von:  Qualitätssicherung

Übersetzung: test

Besteht aus: Testwerkzeug, Fehler, Mangel, Testendekriterium, Teststufe, Testphasen, Funktionstest, Nicht-funktionaler Test, Testumgebung, Teststrategie, Testfall, Testautomation

Test-first Ansatz
  en
Der stark iterative Test-first Ansatz beruht auf der Idee, dass im ersten Schritt ein Testfall erstellt und automatisiert und erst anschließend die Komponente implementiert wird. Man testet die Komponente mit den entsprechenden Testfällen und verbessert die Implementierung solange, bis alle Tests fehlerfrei durchgeführt werden.

Teil von:  Komponententest

Synonym: testgetriebene Entwicklung

Testabdeckung
Verhältnis der getesteten Äquivalenzklassen zur Gesamtanzahl aller ermittelten Äquivalenzklassen.

Testabdeckung = (Anzahl getesteter Testausprägungen / Gesamtzahl Testausprägungen) * 100%

Teil von:  Äquivalenzklasse, Grenzwert, Testfall, Testendekriterium

Synonym: Überdeckungsgrad

Testauswertung
In der abschließenden Testphase werden alle Ergebnisse aus der Testdurchführung analysiert und abschließend aus Sicht der Qualitätssicherung bewertet.

Teil von:  Testphasen

Testautomation
Die Ausführung von Testfällen erfolgt mittels eines ausführbaren Programms oder Skripts. Dieses führt die definierten Testschritte mit entsprechender Dateneingabe und Ergebniskontrolle aus und protokolliert die entsprechenden Ergebnisse. Für jede Testarten gibt es i.d.R. spezielle Testwerkzeuge.

Teil von:  Test, Regressionstest

Synonym: Automation

Besteht aus: Testwerkzeug, Testbarkeit, Testskript

Testbarkeit
Anforderungen an ein Testobjekt, damit Testmaßnahmen durchgeführt werden können.

Teil von:  Nicht-funktionale Anforderung, Testautomation

Beispiel:

  • Der Einsatz von Werkzeugen zur Automation von Testfällen beruht zum großen Teil auf der Nutzung der Schnittstellen des Betriebssystems zur Steuerung von Ereignissen und grafischen Objekten (Fenster). Bei der Verwendung von grafischen Bibliotheken die die Schnittstellen des Betriebssystems nicht unterstützen, ist eine Testautomation nur sehr eingeschränkt über eine Bildsteuerung möglich (hohe Fehleranfälligkeit).
  • Der Automation von Testfällen ist einfacher Umzusetzen und deutlich weniger Fehleranfällig, wenn alle grafischen Objekte der Eingabemasken mit einer eindeutigen Identifikation gekennzeichnet sind.

Testdaten
Alle benötigten Daten für die Ausführung von Tests.

Teil von:  Testfall

Besteht aus: Testdatengenerierung

Beispiel:

  • Eingabedaten
  • Ausgabedaten
  • Basisdaten
  • Konfigurationsdaten
  • Produktionsdaten

Testdatengenerierung
Generierung von Testdaten auf Basis einer formalen Spezifikation, welche die Eigenschaften eines einzelnen und die Gesamtheit aller Datensatzes beschreibt. Für die Generierung der Testdaten werden i.d.R. Produktions- oder Wissensdatenbanken benötigt.

Teil von:  Testdaten

Testdurchführung
In der Phase Testdurchführung werden alle geplanten und vorbereiteten Testmaßnahmen durchgeführt und dokumentiert.

Teil von:  Testphasen

Übersetzung: test execution

Testendekriterium
Zur Testplanung wird ein Kriterien definiert, ab wann ein Test als erfolgreich gilt und ggf. noch ausstehende Aktivitäten beendet werden können.

Teil von:  Test, Testplanung

Besteht aus: Testabdeckung

Beispiel:

  • Alle Anforderungen mit der höchsten Priorität sind erfolgreich getestet.
  • Die Testabdeckung in punkto funktionale Anforderungen beträgt 70%.

Tester
Bezeichnung einer Rolle, welche die Tests vorbereitet, durchführt und auswertet.

Teil von:  Testmanager

Testfall
(TF)
Ein Testfall beschreibt im Detail alle durchzuführenden Aktivitäten für die Verifikation einer Anforderung. Dazu sind notwendige Vor- und Nachbedingungen in Form von Systemzuständen sowie alle Testschritte mit Benutzeraktion, Eingabewerten und erwarteten Ergebniswerten zu definieren.

Teil von:  Test

Übersetzung: test case

Besteht aus: Testabdeckung, Testprotokoll, Testfallermittlung, Testdaten

Testfallermittlung
Methodisches Vorgehen zur Identifikation und Erstellung von Testfällen.

Teil von:  Testfall

Übersetzung: test case determination

Besteht aus: Risikobasiertes Testen, Pairwise Methode, Äquivalenzklasse, Äquivalenzklassenbildung

Testmanager
Verantwortlich für die Identifikation der durchzuführenden Testmaßnahmen, der Schätzung des dafür notwendigen Aufwands, der Planung aller notwendigen Aktivitäten, das Management aller am Test beteiligten Personen, der Statuserhebung und Kommunikation der Testergebnisse.

Teil von:  Qualitätssicherungsmanager

Besteht aus: Tester

Testmethode
Planmäßig, auf einem Regelwerk aufbauendes Vorgehen zur Verifikation eines Testobjektes.

Teil von:  Testen, Teststrategie

Synonym: Testverfahren

Besteht aus: Regressionstest, Exploratives Testen, Intuitive Testfallermittlung, Anweisungsüberdeckung, Zweigüberdeckung, Pfadüberdeckung, Kontrollflussbasierter Test, Whitebox Test, Greybox Test, Blackbox Test, Syntaxtest, Smoketest, Zufallstest

Testobjekt
Komponente, integriertes Teilsystem oder System, welches in einem definierten Zustand einem Test unterzogen wird. In der Regel ist für das Testobjekt noch zusätzlich eine Systemumgebung (z.B. Hardware, Betriebssystem, Datenbanken, Systemtreiber etc.) zu definieren.

Teil von:  Testrahmen

Übersetzung: test object

Besteht aus: Application under Test, System under Test

Testphasen
Beschreibung aller Aktivitäten die zur Planung, Vorbereitung, Durchführung und Auswertung von Tests notwendig sind.

Teil von:  Test

Synonym: Testprozess

Besteht aus: Testplanung, Testvorbereitung, Testdurchführung, Testauswertung

Testplan
Zeitliche Planung aller durchzuführenden Tests.

Teil von:  Qualitätssicherungsplan

Übersetzung: test plan

Besteht aus: Abnahmekriterien, Teststrategie

Testplanung
Initiale Testphase zur Identifikation der durchzuführenden Testmaßnahmen, zur Ermittlung der benötigten Ressourcen (Mitarbeiter, Testwerkzeuge, Testinfrastruktur etc.) und der Planung der Testaktivitäten im Rahmen des Gesamtprojektplanes.

Teil von:  Testphasen

Besteht aus: Testendekriterium

Testprotokoll
Dokumentation der Ergebnisse nach der Ausführung von Testfällen. Dazu gehören die Zeit der Testdurchführung, das Testobjekt (Version, Build), Abweichungen von der Testfallbeschreibung bei der Testdurchführung (bspw. Konfiguration, Eingabedaten), das Testergebnis und ggf. die Mängel- bzw. Fehlerbeschreibungen.

Teil von:  Testfall

Synonym: Testdokumentation

Testrahmen
Testobjekt mit den zur Ausführung bzw. Test notwendigen Platzhaltern und Testreibern.

Teil von:  Testumgebung

Übersetzung: test bed

Besteht aus: Testtreiber, Platzhalter, Testobjekt

Testskript
Skript zur automatisierten Ausführung eines Testfalls. In der Regel erfolgt dies innerhalb einer Testautomationsumgebung. Diese stellt Funktionen für die Erstellung, Ausführung und Auswertung der Testskripte zur Verfügung.

Teil von:  Testautomation

Teststrategie
Erarbeitung einer Vorgehensweise für den Test eines IT-Systems in Abhängigkeit der funktionalen und nicht-funktionalen Anforderungen, der eingesetzten Technologien, des Vorgehensmodells bei der Entwicklung des IT-Systems, der bekannten Risiken, der Testziele und weiteren projektspezifischen Gegebenheiten (bspw. Zeitplanung, Kostenrahmen).

Teil von:  Test, Testplan

Übersetzung: test strategy

Besteht aus: Testmethode

Teststufe
Entlang der Software-Entwicklungsphasen nimmt die Detaillierung des Softwaresystems zu. Für jede Abstraktionsstufe gibt es eine korrespondierende Teststufe, da entsprechende Fehler so einfacher und zeitnaher zu identifizieren sind.

Teil von:  Test

Besteht aus: Komponententest, Integrationstest, Systemtest, Abnahmetest

Testtreiber
Eine Komponente die das Testobjekt aufruft und mit Daten versorgt bzw. Funktionalitäten des Testobjektes aktiviert. Ein Testtreiber ist notwendig, wenn eine entsprechende Komponente (System) noch nicht existiert oder im Testrahmen nicht eingesetzt werden kann.

Teil von:  Testrahmen

Übersetzung: test driver

Testumgebung
Die Testumgebung besteht aus dem Testrahmen und dessen benötigter Systemumgebung und den benötigten Werkzeugen für die Durchführung der Tests.

Teil von:  Test

Synonym: Testsystem

Übersetzung: test environment

Besteht aus: Testrahmen



Abbildung: Testumgebung

Testvorbereitung
Die zweite Testphase dient der Vorbereitung aller in der Phase Testdurchführung benötigten Artefakte. Dazu zählen die Definition des Testendekriteriums, der Testfälle, der Testskripte, der Testdaten und die Testinfrastruktur (Testobjekt, Testwerkzeuge) für jede Teststufe.

Teil von:  Testphasen

Testwerkzeug
Softwareprodukte, die die Planung, Vorbereitung, Durchführung und Auswertung der durchzuführenden Tests unterstützen. Für die Tests werden Werkzeuge zur Planung und Dokumentation der Testfälle, zur Dokumentation und Verwaltung von identifizierten Fehlern (Defects oder Bugs), zur Automation von funktionalen Testfällen, zur Durchführung von nicht-funktionalen Testfällen (Performancetests, Sicherheitstest, Datenintegrität) und zur Generierung von Testdaten benötigt.

Teil von:  Test, Testautomation

Synonym: Testtool

Besteht aus: Analysator, Komparator, Simulator

Verweis: Übersicht an Open-Source Testwerkzeugen

Beispiel:

  • Produkte der Firma Mercury: TestDirector (Test und Defect Management ), WinRunner und QuickTest (Testautomation) und LoadRunner (Performancetest).
  • Produkte der Firma QMETHODS: QDATA (Testdatengenerator).

Ungültige Äquivalenzklasse
(uÄK)

Teil von:  Äquivalenzklasse

V-Modell
Vorgehensmodell in der Softwareentwicklung, um die Aktivitäten entlang des Softwareentwicklungszyklus zu beschreiben. Aus Sicht der Qualitätssicherung definiert das V-Modell für die Ergebnisse jeder Phase eine komplementäre Teststufe und trennt die entwickelnde und die verifizierende Rolle.
Vom V-Modell existieren eine Vielzahl von Variante. Des Weiteren sollte es nicht mit dem 'Vorgehensmodell des Bundes und der Länder' verwechselt werden, welches auch als V-Modell bezeichnet wird.

Teil von:  Vorgehensmodell

Besteht aus: Komponententest, Integrationstest, Systemtest, Abnahmetest



Abbildung: V-Modell

Validierung
Prüfung eines Lösungsansatzes in Bezug auf das zu lösende Problem.

Teil von:  Qualitätssicherung

Synonym: Plausibilisierung, Sanity Check

Beispiel:

  • Auswahl einer Softwareanwendung

Verifikation
Nachweis einer Eigenschaft des Testobjektes auf Basis von spezifierten Anforderungen.

Teil von:  Qualitätssicherung

Beispiel:

  • Funktionstest
  • Performancetest

Virtueller Benutzer
(VUser)
Bezeichnung für die technisch simulierten Benutzer bei der Durchführung eines Lasttests.

Teil von:  Lasttest

Übersetzung: virtual user

Besteht aus: Lasttreiber

Vorgehensmodell
Ein Vorgehensmodell gliedert den Prozess des Organisierens in verschiedene, strukturierte Phasen, denen wiederum entsprechende Methoden und Techniken der Organisation zugeordnet sind. Aufgabe eines Vorgehensmodells ist, die allgemein in einem Gestaltungsprozess auftretenden Aufgabenstellungen und Aktivitäten in ihrer logischen Ordnung darzustellen.

Synonym: Softwareentwicklungsmodelle, Entwicklungsprozesse

Besteht aus: Wasserfallmodell, V-Modell

Walkthrough
  en
Manuelle, informale Prüfmethode, um Fehler, Unklarheiten und Probleme in Dokumenten zu identifizieren. Der Autor des Dokumentes präsentiert sein Dokument in einer Sitzung den entsprechenden Gutachtern.

Teil von:  Review

Wasserfallmodell
Erstes grundlegendes Vorgehensmodell in der Softwareentwicklung mit einem hohen Bekanntheitsgrad. Eine Entwicklungsphase kann nur im Wasserfallmodell nur begonnen werden, wenn die vorhergehende Phase angeschlossen ist. Des Weiteren gibt es nur eine Rückkopplungsschleife zur angrenzenden Phase. Dadurch ist eine starke Sequentiallisierung der Entwicklungsphasen vorgegeben.
Aus Sicht der Qualitätssicherung kann im Wasserfallmodell nur eine abschließende Qualitätssicherung (System-/Abnahmetest) und keine entwicklungsbegleitende Qualitätssicherung durchgeführt werden.

Teil von:  Vorgehensmodell



Abbildung: Wasserfallmodell

Whitebox Test
  en
Der Whitebox Test basiert auf den vollständigen Kenntnissen der internen Struktur und Implementierung eines Testobjektes.

Teil von:  Testmethode

Synonym: Struktureller Test

Besteht aus: Anweisungsüberdeckung, Zweigüberdeckung, Pfadüberdeckung, Point of Observation, Point of Control, Komponententest

Zufallstest
Aus einer Menge möglicher Werte eines Eingabedatums werden per Zufall Repräsentanten ausgewählt und getestet. Ggf. ist eine statistische Verteilung bekannt, so sollte diese bei der Auswahl berücksichtigt werden.

Teil von:  Testmethode, Blackbox Test

Zweigüberdeckung
Testmethode, die die mindestens einmalige Ausführung jeder Kante (Zweig) des Testobjektes erfordert.

Teil von:  Testmethode, Whitebox Test, Kontrollflussgraph



Abbildung: Kontrollflussgraph

Beispiel:

  • Eine 100%-ige Zweigüberdeckung liegt vor, wenn für das Beispiel des Kontrollflussgraphen bspw. die Testfälle abcehi und adefgi ausgeführt werden.

Äquivalenzklasse
Eine Menge oder ein Bereich von Werten, bei der jeder Wert als Eingabe für ein Testobjekt gleichartiges Sollverhalten zeigt (Äquivalenzklasse von Eingabewerten), bzw. als Ergebnis eines Testlaufs gleichartiges Sollverhalten aufzeigt (Äquivalenzklasse von Ausgabewerten). Sowohl gültige als auch ungültige Werte werden betrachtet.

Teil von:  Äquivalenzklassenbildung, Testfallermittlung

Besteht aus: Testabdeckung, Gültige Äquivalenzklasse, Ungültige Äquivalenzklasse, Grenzwert

Äquivalenzklassenbildung
Zerlegung von Ein- oder Ausgabedaten eines Systems in eine endliche Menge von Klassen, deren Elemente jeweils ein identisches funktionales Verhalten zeigen.

Teil von:  Testfallermittlung

Besteht aus: Äquivalenzklasse, Grenzwertanalyse